Drucken

Das Deutsche Ärzteblatt widmete im März die Titelgeschichte einer Ausgabe im weitesten Sinne der Impfberatung. Um eine neue Kampagne der Impfpromotion unter dem Titel "Ich bin geimpft. Und Sie? Lassen Sie uns reden!" vorzustellen, durften sich im Zentralorgan der deutschen Ärzteschaft ausgewiesene Fachleute wie der bekennende (Klinik-)Clown und Fernsehmoderator (und Arzt) v. Hirschhausen dieses nicht ganz einfachen Themas annehmen.

Im Text des Artikels wurden dann unter anderem die klassischen Methoden von Impfkritikern psychologisch analysiert, fachkundig widerlegt und dem geneigten Leser wurden mögliche Antwortszenarien an die Hand gegeben. Eine der hier endlich einmal entlarvten Äußerungen war - unter dem Punkt "Verschwörungstheorien/conspiracy theories" - die lt. den Autoren des Artikels immer wieder vorgebrachte (und in ihren Augen natürlich Falsch-) Behauptung: "Die Pharmaindustrie lässt nichts unversucht, um Wissenschaftler, Ärzte und Behörden zu beeinflussen, um neue Märkte zu erschließen" (Betsch 2019, Tabelle 3).

Und da eine solche hochkarätige Kampagne natürlich nicht auf einen einzigen Artikel beschränkt sein darf, veranstaltet der Herausgeber des Deutschen Ärzteblattes, der Deutsche Ärzteverlag, unter der gleichen Überschrift gleich ein Expertensymposium... (DGIM 2019).

Zu dumm nur, dass dieses Symposium und die dazugehörige Mulitmedia-Kampagne (wie üblich) nicht auf die großzügige (und natürlich ganz und gar selbstlose!) Unterstützung der Pharmaindustrie verzichten mag und von sämtlichen international bedeutsamen Impfstoffherstellern gesponsert wird:

 

Hirschhausen 2019

 

... fraglos das Meisterstück eines Clowns...

 

 

Literatur

Betsch C. 2019. Dtsch Arztebl. 116(11):520-27. Letzter Abruf 24.03.2019

DGIM. Expertensymposium Impfen. Letzter Abruf 24.03.2019