In einem Manifest, das Sie hier im Original nachlesen können, distanzieren sich führende Wissenschaftler von der HPV-Impfung - ein in der Geschichte der deutschen Impfempfehlungen einmaliger Vorgang...

Ein aktuelles Interview mit einem der Unterzeichner, Prof. Rosenbrock, finden Sie hier.

Einer Meldung der renommierten Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) zufolge, prüft die schwedische Staatsanwaltschaft das Einleiten einer Voruntersuchung gegen das Nobelkomittee in Bezug auf die Verleihung des diesjährigen Medizinnobelpreises an den "Vater der HPV-Impfung", Professor zur Hausen.

Offensichtlich ist der Patentinhaber beider HPV-Impfstoffe, die Pharmafirma Astra Zeneca, einer der Hauptsponsoren mehrerer Tochterstiftungen der Nobelpreisstiftung. Darüber hinaus stünden mehrere Personen, die in die Vergabe des Medizinnobelpreises involviert sind "auf der Lohnliste von Astra Zeneca", so die NZZ. Unter Ihnen sei bis 2006 auch der Vorsitzende der für die Vergabe des Preises zuständigen Jury, Bertil Friedholm, gewesen...

http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/ungereimtheiten_um_die_nobelstiftung_1.1396331.html

... vor Warzen...

Am 29.10.2014 wurde im Schweizer Fernsehen (Rundschau) eine ganz ungewöhnlich kritische Sendung über die HPV-Impfung ausgestrahlt. Auch der kritische Umgang mit dem eingeladenen Studiogast, dem für seine engen Verflechtungen mit der Impfstoffindustrie legendären STIKO-Mitglied Prof. Dr. Heininger unterschied sich wohltuend vom programmatisch impf-freundlichen und teilweise servilen Grundton von Impfbeiträgen in den deutschen Medien...

Den link zur Sendung finden Sie hier, einen auf der Sendung fußenden Zeitschriftenbeitrag (free press) hier.

Erreger und Epidemiologie

  • Die Humanen Papilloma Viren (HPV) werden in mehr als 100 verschiedene Subtypen unterteilt

  • Von diesen infizieren mehr als 35 menschlichen Genitaltrakt (IARC 2011).
  • HPV-Infektionen sind die häufigsten sexuell übertragenen Erkrankungen weltweit.